Familie

Wie geht es Eltern, die ihr Kind abgeben mussten?

Als Bereitschaftspflegemutter oder -vater ist man mit widersprüchlichen Gefühlen konfrontiert. Wenn ein Bereitschaftspflegekind innerhalb weniger Stunden gebracht wird, ist es das erste Ziel, das Kind zu beruhigen, zu versorgen und seine Signale zu verstehen.

Aber spätestens wenn Umgangskontakte zwischen Eltern und Kind anstehen, tauchen bei Pflegeeltern immer wieder die gleichen Fragen und Gefühle auf.

"Wie werden mir die Eltern begegnen?",

"Was haben die Kinder mit diesen Eltern wohl erlebt? ",

Bunt wie das Leben – Pflegefamilien von ZePI feiern Sommerfest

Wie alle Familien haben Pflegefamilien das ganze Jahr über einiges zu tun, manchmal aber vielleicht auch ein bisschen mehr. Grund genug, sich beim Sommerfest über Sonne und gute Laune zu freuen.

24 Familien waren mit ihren Kindern zum Grillen am Kommunikationszentrum in Argenthal eingeladen. Wer kam, brachte einen Salat mit und genoss die Zeit, ungezwungen mit anderen Pflegeeltern ins Gespräch zu kommen: „Wie läuft das eigentlich bei euch …?“

Ein Jahr ZePI

ZePI feiert seinen ersten Geburtstag und freut sich mit allen Menschen, die ZePI unterstützen, denen ZePI helfen konnte und kann und natürlich mit allen Menschen, die mit ZePI zusammenarbeiten.

Ohne Pflegeeltern, dem eigentlichen Kapital von ZePI, geht nichts! Daher geht ein besonderer Dank an alle Pflegeeltern und deren leibliche Kinder für ihr Engagement.

Was in einem Jahr ZePI alles passiert ist, können Sie in unserer Broschüre 'Ein Jahr ZePI' nachlesen.

14.11.2015 Pflegekinder und ‚typische‘ Krisenverläufe

Wenn ein Kind innerhalb kurzer Zeit seine Eltern verlassen muss und nicht weiß, wie es weitergeht, dann ist dies eine Krisensituation und löst nicht selten einen Schock beim Kind aus. Dieser ist von außen nicht immer gut zu erkennen. Dass eine solche Erfahrung auch Jahre später ihre ‚Spuren‘ hinterlässt, spüren Pflegeeltern häufig am Verhalten ihres Pflegekindes.

'Literatur für Pflegeeltern und Pflegekinder' (Veranstaltung am 14.10.2015)

 

Die Buchhändlerin Susanne Lux von der Mainzer Kinderbuchhandlung Nimmerland und die erfahrene Pflegemutter und Dozentin Ellen Nilles stellten Bücher vor, die besonders für Pflegefamilien interessant sind.

Frau Nilles ließ ihre Erfahrungen aus 19 Jahren Pflegeelternschaft in ihre Besprechung der Fachliteratur einfließen und vermittelte der Zuhörerschaft so ein sehr lebendiges Bild der vorgestellten Ratgeber und Fachliteratur. Sie wies noch einmal besonders auf Literatur und Vorlagen zum Thema ‚Biografiearbeit‘ mit Pflegekindern hin.

Seiten